KLANGZEIT 2016 wird gefördert von

Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen,

LWL-Kulturstiftung Westfalen-Lippe,

Kulturstiftung der Sparkasse Münster,

Ernst von Siemens Musikstiftung,

Stadt Münster

 

Veranstalter: Gesellschaft für Neue Musik Münster e.V.   

 

in Kooperation mit 

Kulturamt Münster, 

Theater Münster, 

Sinfonieorchester Münster, 

Musikhochschule in der Westfälischen Wilhelmsuniversität Münster, 

Musikwissenschaftliches Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, 

Akademie Franz-Hitze-Haus und 

cuba-cultur  

 

Programm: Reinbert Evers, Stephan Froleyks, Erhard Hirt, Jan Termath, Fabrizio Ventura 

 

Organisation: cuba–cultur, Münster

Festivalbüro: Erhard Hirt

Bühnenmanagement: Lukas Oppermann

Kommunikationsdesign: Thorsten Stapel

Mo. 15/02/2016 I 19:30 I Theater Münster, Kleines Haus, Neubrückenstraße 63
Lachrymae – Frescos
Neue Musik aus dem Osten
Rakhat-Bi Abdyssagin
Rakhat-Bi Abdyssagin

Schon im KlangZeit-Festival 2014 wurde Musik aus  Konfliktregionen des Mittelmeerraums thematisiert. KlangZeit 2016 öffnet den Blick zum Kaukasus und nach Zentralasien.

 

Eine besondere Aufmerksamkeit gilt dem jungen Talent – Pianist und Komponist –Rakhat-Bi Abdyssagin  aus Kasachstan. 

 

 

 

Programm:

 

Eka Chabashvili (Georgien): Frescos (2001) für Flöte, Klarinette, Violine,Violoncello, Klavier und Perkussion

 

Tigran Mansurjan (Armenien): Lachryma (2009) für Sopransaxophon und Viola

 

Rakhat-Bi Abdyssagin(Kasachstan):    Painting in sounds (2015) für Flöte, Gitarre und Perkussion (UA)

 

--

 

Aziza Sadikova (Usbekistan): Variation (2011) für Violine, Viola, Violoncello und Klavier

 

Francis Ali-Zadeh (Aserbeidschan): Phantasie für Gitarre solo (1995)

 

Benjamin Yusupov (Tadschikistan/Israel):  Crossroads IV (2007) für Klarinette, Violine, Violoncello, Klavier und Tape

 

 

Chiara Franceschini – Violine

Antonio Fernández Hernández - Viola

Aida Blundell García - Violoncello

Rustem Sakhabiev – Flöte

Drilon Ibrahimi – Klarinette

Philipp Diederich – Sopransaxophon

Jisun Yun – Klavier

Lukas Oppermann – Gitarre

Marco Crivelli – Perkussion