KLANGZEIT 2012 wurde gefördert von
LWL-Kulturstiftung Westfalen-Lippe,

Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen,

Kunststiftung NRW

 

Veranstalter: 

Gesellschaft für Neue Musik Münster e.V.  

 

in Kooperation mit 

Kulturamt der Stadt Münster, 

Städtische Bühnen Münster, 

Sinfonieorchester Münster, 

Musikhochschule in der Westfälischen Wilhelmsuniversität Münster,

cuba-cultur 

 

Programm: Reinbert Evers, Stephan Froleyks, Erhard Hirt, Fabrizio Ventura

Mitarbeit: Thomas Beimel, Dr. Jens Ponath

 

Organisation: cuba–cultur, Münster

Festivalbüro: Erhard Hirt

Promotion: Pro Classics

Kommunikationsdesign: Thorsten Stapel

 

 

Fr. 02/03/2012 I 18:00 I Stadthausgalerie, Rathausinnenhof
Hacia el azul/hacia el rojo
Installation für 8 Lautsprecher
Osvaldo Budón
Osvaldo Budón

Eröffnung der Klanginstallation von Osvaldo Budón

Der Künstler ist anwesend

Wie sich musikalisches Material zur Geschwindigkeit verhält, ist eines der Grundthemen des 1965 in der argentinisch Provinz Entre Ríos geborenen Komponisten Osvaldo Budón. So beschäftigt er sich mit der Simulation von Klängen, die (fast) mit Schallgeschwindigkeit am Ohr des Zuhörers vorbeirauschen. In seiner Klanginstallation »Towards Blue/Towards Red«, die im Dezember 2010 in Montevideo uraufgeführt wurde, läßt der Komponist 84 Klangobjekte in verschiedenen Geschwindigkeiten durch einen komplexen räumlichen Pfad reisen. Dieser Pfad wird bestimmt durch die Gegenüberstellung von acht Micro-»Flugbahnen«, von denen jede durch die Kombination von zwei benachbarten Lautsprechern in einer achteckigen Anordnung bestimmt ist.
Osvaldo Budóns Klangfantasie wird aus zwei unterschiedlichen Hauptquellen genährt: aus der Tradition der zeitgenössischen Musik, wie sie sich in der Gegend des Rió de la Plata entwickelt hat, und den experimentellen Vertretern der US‑amerikanischen Musik.
Die Stationen seines bisherigen Lebens bezeugen ein regelrecht panamerikanisches Interesse: Nach dem Studium in der Provinzhauptstadt Santa Fe ging er für einige Jahre nach Montreal, um schließlich in den Süden zurückzukehren. Sein Zelt hat er nun in Montevideo, der Hauptstadt von Uruguay, aufgeschlagen.

Hacia el azul / hacia el rojo (2010) wurde während eines Arbeitaufenthalts am Advanced Digital Audio Production und Performance Studio (ADAPPS) der University Guelph, Kanada, mit finanzieller Unterstützung von CSIC-UdelaR, Uruguay realisiert.

 
geöffnet vom 2. bis 11. März 2012,
dienstags bis freitags von 16 bis 20 Uhr und samstags & sonntags 12 bis 16 Uhr